Die erste öffentliche Vorführung des Dokumentarfilms „Karmarider – reaching the unreached“ war komplett ausverkauft. Zuvor war der Film bereits auf dem internationalen Bollywood Filmfestival in Stuttgart gezeigt worden. www.karmariders.de

Rheinische Post: “Und dann der Film selbst: Eine positive Einstellung, Neugier und viel Sinn für Komik präsentieren die Karmariders darin. Sie strampeln steile Tempelberge hinauf, fahren durch Schlammlöcher, üben vor 300 Zuschauern indische Volkstänze ein, trällern zur Entspannung auf dem Rad “Country Roads” und schlängeln sich gemeinsam mit einer mit Fotohandys bewaffneten Polizeieskorte durch den indischen Verkehr. Dabei verlieren sie ihre ehrgeizigen Ziele jedoch nie aus den Augen. Die Balance zwischen indischen Straßenszenen, dem Elend der Bevölkerung und der Hoffnung und Freude, die das Hilfsprojekt schafft, bekommt die Dokumentation sehr gut hin. Rund 100 000 Euro haben die engagierten Radler mittlerweile mit ihren vielen Projekten gesammelt, und dafür bekamen sie nach dem Film zurecht stehende Ovationen.” LINK

Gudrun H.: “Ich habe mir den Film jetzt schon sieben Mal auf DVD angesehen und mir läuft immer noch die Gänsehaut rauf und runter.”


Hier die Berichte von dem Internationalen Bollywood-Filmfestival:


Aus www.karmariders.de:

Mit 50 neuen Filmen und Weltpremieren im Programm ist das 7. indische Filmfestival „Bollywood and beyond“ eines der größten Filmfestivals dieser Art außerhalb Indiens, in Europa ist dieses fünftägige Event einmalig.

Mittendrin die KARMARIDERS mit ihrem Dokumentarfilm über ihre zweimonatige Radtour durch den Nordosten Indiens im Jahr 2008. „Das haben wir uns wirklich nicht erträumen lassen, einmal bei einem Filmfestival dabei zu sein. Wir?“, schwärmt Karsten Meyer, einer der fünf Indienfahrer. So haben sich wohl die über 500 Arbeitsstunden, die sie in den Film investiert haben, gelohnt. Allein das sichten des rund 20-Stündigen Bildmateriel, das Meyer und seine Freunde aus Indien mitgebracht haben hat enorm viel Zeit gekostet.

Unterstützung beim Schneiden und Produzieren bekamen die Bergheimer von Ingo Fucking, einem der vielen Freunde und ehrenamtlichen Helfer der KARMARIDERS und – quasi nebenbei – Chef  der Firma TV Fabrik aus Duisburg. „Die Jungs sind ein wenig verrückt, wenn ich sehe, wie viel Energie sie in ihre Projekte investieren, aber sie machen tolle Sachen und dabei konnte ich sie nur unterstützen“ meint Fucking denn auch zu dieser Zusammenarbeit.

 

Schon 2008 hat die TV-Fabrik hat einen Infofilm über die Karmariders geschnitten. Der Infofilm hat bei dem Internationalen Fahrradvideo Festival den dritten Platz erhalten.

Hier das Musikvideo von dem Karmariders Soundtrack des Gitarren-Duo’s „Just in Tune“.

Just in Tune – The smile KARMARIDERS SOUNDTRACK from IngoF on Vimeo.